Energienetz Berlin Adlershof

Adlershof als einer der wichtigsten Wissenschafts-, Wirtschafts- und Medienstandorte Berlins, beheimatet auf 4,2 Quadratkilometer über 1.000 Unternehmen und Forschungseinrichtungen mit etwa 22.000 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen. Der Hochtechnologiestandort Adlershof hat sich Rahmen der Energiestrategie Berlin Adlershof 2020 das Ziel gesetzt, den Primärenergiebedarf bis 2020 um 30 Prozent zu senken. Dazu werden am Campus Adlershof im Rahmen verschiedener Projekte eine Reihe an energietechnischen Konzepten und Maßnahmen umgesetzt, die in dem Vorläuferprojekt „HighTech – LowEx: Energieeffizienz Berlin Adlershof 2020“ entwickelt wurden.

Einen wesentlichen Beitrag zur Senkung dieses Ziels leistet das Projekt „Energienetz Berlin Adlershof“, das als Verbundvorhaben der drei Partner Technische Universität Berlin (TUB), Siemens AG und Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (HTW Berlin) umgesetzt wird. Das Projekt wird im Rahmen des Förderschwerpunktes EnEff:Stadt des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie finanziert und durch die Betreibergesellschaft WISTA MANAGEMENT GmbH unterstützt. In dem Vorhaben wird eine Verbesserung der Energieeffizienz auf Liegenschafts- und Quartiersebene sowie die Schaffung von Planungsgrundlagen für die effiziente Energieversorgung von Stadtquartieren angestrebt.

In dem Projekt wird ein vernetztes Energiesystem demonstriert, das die Energieformen Wärme, Kälte und Strom umfasst. Das zentrale Element bildet ein Kälteverbundnetz, in dem elektrisch angetriebene Kälteanlagen mit regenerativen Energiequellen und Speichern verknüpft werden. Ausgehend von diesem Versorgungssystem wird ein medienübergreifendes Energiemanagementsystem pilothaft implementiert sowie eine Smart Grid Allianz aufgebaut. Im Rahmen einer Energieleitplanung werden in dem Projekt Methoden und Werkzeuge für eine standortübergreifende Energienutzungsplanung entwickelt.